Rassiges Heimderby gegen Seitenstetten endet torlos
IMG-20170930-WA0000IMG-20170930-WA0003IMG-20170930-WA0001IMG-20170930-WA0002

Rassiges Heimderby gegen Seitenstetten endet torlos

In einem rassigen Spiel trennten sich unsere Burschen gegen Derbygegner torlos. Die Topchance auf den Sieg hatte Bernhard Hörmann kurz vor Spielende am Fuß.

Rassiges Heimderby gegen Seitenstetten endet torlos

  Matchpatronanz: SAR Anlagenbau aus Amstetten

 logo_anlagenbau

  Homepage: SAR Anlagenbau

SVU Hinterholzer Mauer-Öhling – USC iLife Seitenstetten  0:0 (0:0)

 

Aufstellung:

Robin Pfeiffer

Patrick Rafetseder  Thomas Schwarzl  Dieter Zeilinger  Patrick Kreuzer

Adi Suvalic Lukas Bruckschwaiger

Konstantin Dirnberger Pavol Balaz  Bernhard Hörmann

Tomas Strasky

  Ersatz:           Markus Wenger, Alexander Decker, Patrik Pervorfi, Philip Kunerth, Peter Fehringerr

 Austausch:  keine

 Schiedsrichterteam: Pottendorfer Marcus; Karakas Aziz; Baumühlner Lukas;   

Bericht: Mit der Rückkehr unseres Kapitäns Patrick Kreuzer in die Abwehr stand unserem Interimscoach Mag. Andreas Singer und seinem Co-Trainer Johann Dendl bis auf den nach wie vor verletzten Robert Rusnak im gestrigen Nachbarschaftsduell gegen Seitenstetten die gesamte Standardelf zur Verfügung.

Mit veränderter Taktik - nämlich die Bälle mit weiten Abschlägen schneller aus der Gefahrenzone zu bringen – versuchte unser Trainerteam, die prekären Situationen in Tornähe, die zuletzt immer wieder zu Gegentreffern geführt hatten, erst gar nicht aufkommen zu lassen. Dieses Vorhaben gelang auch recht gut und somit entwickelte sich vor toller Kulisse ein rassiges Derby, das in der ersten Halbzeit ziemlich ausgeglichen war. Die wenigen Torchancen entstanden auf beiden Seiten meist nach Standards. Hervorzuheben ein toller Freistoß aus gut 25 Metern von Pavol Balaz in der 9. Spielminute, den der Gästetormann Rene Schönegger in den Corner klären konnte, und eine kritische Situation vor unserem Tor, als der Gästestürmer Joachim Beham in der 22. Spielminute einen Stanglpass nach einem einstudierten Freistoßtrick nur haarscharf verfehlte. Torlos ging es somit in die Pause.

Gleich nach dem Seitenwechsel scheiterte Konstantin Dirnberger nach schönem Lochpass von Pavol Balaz  knapp am herauslaufenden Tormann (47.). Die größte Chance des gesamten Spiels für Seitenstetten vergab Kapitän Dominik Kammerhofer in der 51. Spielminute. Er überspielte unseren herauslaufenden Goalie Robin Pfeiffer gekonnt an der Strafraumgrenze, doch zum Glück ging sein anschließender Schuss über das leere Tor. In Folge war unser Gegner leicht feldüberlegen und kam wiederum meist nach Standards zu torgefährlichen Szenen, die allesamt aber nichts einbrachten, auch deswegen, weil unser Goalie bei einem Freistoß von Dominik Kammerhofer in der 62. Spielminute blitzschnell abtauchte und den gefährlichen Ball zur Seite drehen konnte.

Es folgte nun eine starke Schlussphase unserer Mannschaft mit zwei tollen Torchancen. In der 84. Minute lief Lukas Bruckschwaiger auf das Tor zu, scheiterte aber aus spitzem Winkel am herauslaufenden Tormann. Den lucky Punch vergab in der 90. Spielminute unser unermüdlich rackernder Bernhard Hörmann. Er startete seinen unwiderstehlichen Sololauf von der Mittellinie, schüttelte dabei zwei Gegner ab und zog alleine auf das gegnerische Tor. Unmittelbar bevor er abzog, verhüpfte sich zu seinem Pech der Ball und somit geriet sein Schuss zu zentral auf das Tor und Rene Schönegger konnte den Matchball abwehren.

Fazit des Spieles: Aufgrund der Torchancen ein alles in allem gerechtes Unentschieden. Unsere Abwehr stand im Vergleich zu den letzten Spielen kompakt und ließ nur wenige Torchancen zu. Es begegneten sich im gestrigen Spiel zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die beide als Sieger vom Platz hätten gehen können. Der Punktegewinn gegen einen guten Gegner sollte der Mannschaft wieder das nötige Selbstvertrauen für kommende Aufgaben - vor allem für das wichtige Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Weißenkirchen, bei dem wir mit einem Sieg die rote Laterne abgeben könnten, gegeben haben.

Resümee des Trainers: „Wir haben gestern die beste Leistung der Herbstsaison abgeliefert. Meine Mannschaft ist ein hohes Tempo gegangen und kompakt gestanden. Sie war gut organisiert und hat diszipliniert gespielt. Wir hatten auch gute Chancen: zweimal lief Lukas alleine auf den Tormann zu und jeweils einmal Konstantin und Bernhard. Ich war mit der gestrigen Leistung sehr zufrieden, weil meine Mannschaft willensstark war und Kampfgeist mit Herz gezeigt hat. Das Unentschieden geht in Ordnung, weil auch unser Gegner gute Chancen gehabt hat. Schade, dass es nicht gereicht hat, aber wir sind auf einem guten Weg.“

Ergebnis U23:  1:2 (1:2)

Eine unnötige und absolut vermeidbare Niederlage, da unsere junge Mannschaft nach dem Tor von Matthias Reisinger leider nicht in der Lage war, etliche Chancen zu weiteren Torerfolgen zu nützen.

 Chancen vom Heimderby gegen Seitenstetten bei TV Ligaportal

Fotos vom Heimderby gegen Seitenstetten

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren